Polizeigewalt: Was muss sich bei der Polizei ändern? || PULS Reportage

Teilen
Einbetten
  • Am 12 Feb 2020 veröffentlicht
  • Die Polizei darf Gewalt anwenden, um das Recht durchzusetzen. Doch es gibt immer wieder Fälle, bei denen Polizist*innen zu weit gehen. PULS Reporter Sebastian Meinberg will herausfinden, warum es in Deutschland ein Problem mit rechtswidriger Polizeigewalt gibt, wieso diese Fälle nicht ausreichend aufgeklärt werden und was man dagegen tun kann.
    ERFAHRUNGEN MIT POLIZEIGEWALT
    Sebastian trifft sich dafür mit Sven in Köln, einem Opfer von Polizeigewalt. Ein Polizist wollte Sven festnehmen und hat dafür zugeschlagen, wodurch Sven ohnmächtig wurde. Die Polizei spricht dabei von einem sogenannten Schock- oder Blendschlag, der das Gegenüber außer Gefecht setzen soll. Anschließend wurde Sven von der Polizei gewaltsam zu Boden gedrückt, geschlagen und getreten. Die Misshandlungen durch die Polizei setzten sich dann auch noch in der Zelle fort. Bis heute hat Sven außerdem mit den rechtlichen Konsequenzen zu kämpfen.
    SELBSTKRITIK AUS DEN REIHEN DER POLIZEI
    Sebastian trifft auch Polizist David, der mit ihm anonym über rechtswidrige Polizeigewalt spricht. David erklärt, dass man bei der Polizei Macht über andere Menschen hat und nicht jede*r Polizist*in mit dieser Macht umgehen kann. Diesen Machtmissbrauch sieht er als eines der größten Probleme, vor allem, weil es auch Polizist*innen gibt, die regelmäßig durch Gewaltausbrüche auffällig werden.
    DAS SAGT DAS POLIZEIRECHT
    Außerdem spricht PULS Reporter Sebastian Meinberg mit einem Rechtsanwalt, der auf Polizeirecht spezialisiert ist. Er empfiehlt in brenzligen Situationen mit der Polizei sofort auf Schmerzen hinzuweisen, jedoch nicht direkt mit einer Anzeige zu drohen. Im Falle einer Verletzung durch Polizeigewalt rät er, sich diese sofort von Ärzt*innen attestieren zu lassen oder sie wenigstens zu fotografieren und ein Gedächtnisprotokoll zu schreiben. Danach sollte man sich sofort eine*n Anwält*in suchen.
    DAS MUSS SICH ÄNDERN
    Eine Ursache für die hohe Dunkelziffer und die nachlässige Verfolgung von Polizeigewalt ist, dass Polizist*innen gegen Polizist*innen ermitteln müssen. Polizeiwissenschaftler Rafael Behr empfiehlt deshalb eine externe Stelle außerhalb der Polizeihierarchie, die Fälle von Polizeigewalt konsequent nachverfolgt. Außerdem muss das Problembewusstsein für rechtswidrige Gewalt innerhalb der Polizei zunehmen.
    Habt ihr schon mal negative Erfahrungen mit der Polizei gemacht oder Polizeigewalt beobachtet? Schreibt es uns in die Kommentare!
    #PULSReportage #SebastianMeinberg #Polizeigewalt
    Redaktion: Claudia Gerauer, Kevin Ebert, Alexandra Reinsberg, Hendrik Rack
    Kamera: Dany Hunger, Michi Ackermann, Andi Weiß
    Schnitt: Niki Hauswald
    Grafik: Felix Holderer, Daniel Großhans
    -----------------------------------------------------------
    PULS Reportage: JETZT AUF INSTAGRAM!
    Memes, mitmachen, noch mehr Infos: Auf Instagram nimmt euch Nadine mit hinter die Kulissen von PULS Reportage - und Ari und Meini sind natürlich auch am Start: pulsreportage
    DIE ARI & MEINI PLAYLIST AUF SPOTIFY
    Hier gibt's unsere Lieblingssongs und die besten Songs aus den Videos. Jede Woche neu!
    spoti.fi/2vkRsx2
    -----------------------------------------------------------
    Hi! Wir sind Ariane Alter, Nadine Hadad und Sebastian Meinberg von PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks. In unseren Reportagen gehen wir jede Woche spannenden Fragen nach und starten gerne mal Selbstversuche.
    Jeden Mittwoch um 15 Uhr gibt’s eine neue Webreportage.
    Folgt Nadine auf Instagram:
    nadine_hadad
    Erlebe Sebastians Selbstexperimente live:
    heinz.wescher
    -----------------------------
    Social Media:
    ► Facebook: PULS
    ► Twitter: puls_br
    ► Instagram: pulsreportage
    ► Snapchat: snapchat.com/add/puls_br
    ► PULS ist das junge Programm des Bayerischen Rundfunks im Radio, Fernsehen & Online. deinpuls.de
    Schreib uns in die Kommentare, was dich bewegt - wir wagen den Selbsttest und probieren es für dich aus!

KOMMENTARE • 1 823

  • PULS Reportage
    PULS Reportage  Vor 5 Tage +391

    Habt ihr schon mal negative Erfahrungen mit der Polizei gemacht oder Polizeigewalt beobachtet? Schreibt es uns in die Kommentare!

    • Andreas Arlt
      Andreas Arlt Vor 6 Stunden

      ich kann berichten die antifa hat bei allen ihrem demos zum beispiel fakesanitäter zu finden bei youtube als demosanitäter die faken verletzungen von polize viel schlimmer aus nem schubser wird dann nen armbruch die trainieren so schauspielen auch. deplus.org/DE/KGVUjP_IBpo-video.html . Mich haben sie mal sonntagsabends mit auf die wache genommen vor meinem 1. arbeitstag in neuer firma sollte ins röhrchen pusten hatte 0,5 promille war mit meinem fahrrad in fussgängerzone die leer war am fahren und polizist meinte hätte ja jemand todfahren können ausserdem kam der koruppte spruch "ach da haben wir mal den der sonst andere anscheisst,es war also extra das mitnehmen dann das rad abgestellt wollte weiter dann heisst es ne sie kommen mit haben mich zu polizei mitgenommen,dauerte bestimmt stunde dann waren wir bei polizei in frechen ich durfte mal auf toilette endlich danach 30sek später hies es soll in nen röhrchen pinkeln was natzürlich nicht ging da ja grad auf toilette gewesen,danach 2-3stunden haben sie an mir den neuen mitarbeitern drogentests beigebracht..... ansonsten komme ich aber super mit polizei klar und habe vor paar tagen auch nen pro polizei video gemacht.

    • CaptainsHeadshot
      CaptainsHeadshot Vor 10 Stunden

      Positive und negative. Wobei man schon sehr stark merkt das in BFE und USK deutlich mehr erlebnisorientierte Polizisten sind als in anderen Einheiten.

    • Hässlich Willkommen
      Hässlich Willkommen Vor Tag

      sowas ist mir schon öfter passiert, aber das übelste war einmal in dresden, bei europas grösster neonazi-demo. zivilcourage und alles, bla bla. 6.000 nazis, unverhältnismässige bullenpräsenz, und die, die in diesen bürgerkriegsähnlichen zuständen am start waren, haben uns gegendemonstranten gejagt. erstmal isses ja schonmal echt krass, dass allein schon das wort "gegendemonstration" grundsätzlich negativ behaftet ist, und genauso krass geht - nicht nur die sächsische polizei - auf zivilcouragierte leute ab! das war dort richtige nazi-scheisse, und damit meine ich nicht die 6.000 nazis, mit denen du halt rechnest. zusammengeschlagen, erniedrigt und gedemütigt wurd ich von 8-10 bullen, die mich und meine freundin gehetzt und gescheucht haben, ohne dass wir nur irgendetwas gemacht hatten. keine steine, keine flaschen, keine vermummung.... sie ist gestürzt, ich helf ihr wieder auf, sie konnt weg und ich war gekesselt. die haben dann sowas wie fussball mit mir gespielt, zusätzlich gezielte schläge mit dem schlagstock in die nieren etc... die hatten nen mega spass dabei und ham mich irgendwann halt liegengelassen. diese schweine. es sind natürlich nicht alle so drauf aber dass die pisser sich gegenseitig decken, lügen und falschaussagen vorbereiten (selbst wenns um tötung geht!!!), sorry, da kann ich nur sagen:: A.C.A.B. !!!

    • Sirod 0192
      Sirod 0192 Vor Tag

      Beim Verhör wird auf Menschen eingeprügelt und sie werden erpresst durch „Belohnungen“ falls etwas gestanden wird.

    • Jeff L
      Jeff L Vor Tag

      Wurde auf einer Demonstration gegen die AfD, bei der ich selbst nichtmal mitgemacht sondern nur "von Weitem" zugeschaut habe, geschubst von einem Polizisten, so dass ich fast hingefallen wäre. Der Polizist schrie dabei "PLATZ DA!!"

  • Leif
    Leif Vor 2 Stunden

    Ein Paradebeispiel des Problems ist doch auch die damalige Hamburger Sylvesternacht und die Ermittlungen gegen den unschuldigen Behzad dessen Leben durch die schlampige Arbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft und dem Zusammenhalt dieser total ruiniert wurde. Von vorn bis hinten war jeder Ermittlungsschritt selbst aus Sicht eines jeden Laien total stümperhaft und lückenhaft durchgeführt worden und trotzdem ziehen die ihr Ding durch ohne dass sie jemand stoppt. Und als dann zumindest der vernünftigen Richterin im Prozess der Kragen platzt und sie das komplette Versagen der Ermittler kritisiert und zur Ansprache bringt wird sie vom Generalstaatsanwalt und Polizeipräsident auch noch kritisiert anstatt sie mal eingestehen dass in den eigenen Reihen von vorn bis hinten alles schief lief. Der Zeit Verbrechen Podcast hatte da mal eine Folge zu.
    Ich glaube zum großen Teil liegt das Problem in der Struktur aber auch in den Arbeitsbedingungen. Wenn ein Job kaum noch ein Privatleben zulässt und die Kollegen auch zu den engsten Freunden werden ist die Chance unglaublich hoch dass hier und dort ein Auge zugedrückt wird oder man dem Kollegen keine "böse Absicht" unterstellt. Hinzu kommt das Risiko dass das Bild durch den Joballtag immer weiter verzerrt wird. Zumindest bei denen die ich persönlich kenne erlebe ich es immer wieder dass sie damit kämpfen eine objektive Sicht der Dinge zu behalten was auf Dauer gar nicht so einfach ist wenn sie von Problem zu Problem gerufen werden, quasi fast nur noch das "Schlechte" erleben und durch die Arbeitszeiten und unzähligen Überstunden kaum noch Ausgleich im Privatleben finden.
    Unabhängige Entscheidungsstellen, anonyme Wege Vorfälle mit Kollegen zu melden, Kameras und Bodycams die permanent laufen müssen wären vielleicht ein Ansatz von außen. Auch bei Verhören passiert es ja immer wieder dass Dinge geschehen die nicht passieren dürften - vor allem in den "Pausen" wo derzeit nicht aufgezeichnet wird. Aber es bringt auch nichts die Polizisten zu verteufeln, denn letztendlich tragen die miesen Arbeitsbedingungen und das fehlende Privatleben unglaublich zu dem Problem bei. Ich glaube es wäre anmaßend zu glauben dass man selbst unter den Bedingungen nicht auch irgendwann abstumpfen würde. Umso wichtiger ist es aber auch dass es immer mehr Frauen in dem Job gibt.

  • Len3nart
    Len3nart Vor 4 Stunden

    Warum bei 1:06 wird von Polizistin gesprochen ist das mit absicht dass nur die weibliche form verwendet wird? Machst du das um dich von den Feministen zu schützen nicht das die kommen und sich beschweren? Ist das ein experiment um zu schauen wie die menschen darauf reagieren? Oder war die Studie nur mit Polizistinnen?

  • Luca
    Luca Vor 6 Stunden

    Hi sehr cooles Video Könnt ihr mal ein Bericht über Silent Subliminals machen wäre mal mega interessant 😊

  • fijoo
    fijoo Vor 6 Stunden

    Diesem Typ der in der Zelle einen verbotenen Gegenstand im Mund hatte und ihn nicht rauslassen wollte, gönn ich diesen harten Schlag- da war er selbst Schuld.
    Anders bei Sven, das ist ja unterste Schublade, die behandeln jemand der nichts angestellt hat wie ein Schwerverbrecher... schämt euch, dafür zahlen wir steuern.

  • Gold Vogel
    Gold Vogel Vor 8 Stunden

    Mich würd mal ne Statistik interessieren, wie die Frauen bei der Polizei sich auf die Gewalt-Ausübung auswirken. Ich könnte mir vorstellen, dass diese "Widerstands-Beamte" mit einer weiblichen Kollegin zusammen vielleicht eher sich nicht als unkontrollierter Primat verhalten würden....ich denke oft, dass wir im 2er-Team Mann/Frau am besten funktionieren....

  • Wilhelm Ahrendt
    Wilhelm Ahrendt Vor 8 Stunden

    Tja ist Alltag in Deutschland. Und dagegen vorgehen ist auch aussichtslos, der Chorgeist ist groß und das wird dann ganz schnell ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Das wiederum ist eine unangenehme Beschuldigung gegen das Opfer der Polizeiprügelei. Darum entsteht hilfloser Rückzug und Angst vor der Anwesenheit des „Freund und Helfers“.

  • Lilli Helene
    Lilli Helene Vor 9 Stunden

    Das Problem ist auch, das Polizeigewalt nicht immer körperlich abläuft. Ich war in Hamburg mit ein paar Leuten unterwegs, wir waren vier hellhäutige und ein dunkelhäutiger. Zivis kamen auf uns zu und fingen sich sofort den dunkelhäutigen, er musste sich mehrmals nackig machen obwohl es offensichtlich war dass er nichts dabei hatte. Etwas mit Drogen, Waffen oder sonstigem hat er auch nicht zutun. Die Polizisten fragten uns warum wir mit einem Schwarzen durch die Gegend laufen, es sei doch offensichtlich dass wir von ihm Drogen haben wollen. Es war einfach nur unser Freund der uns die Stadt zeigte. Wir Weißen interessierten die 4 Polizisten nicht, nur er. Letzendlich bekam nur er einen Platzverweis, mit der Begründung hier sei vor ein paar Wochen mal etwas vorgfallen. Diskutieren war sinnlos. An diesem Abend bin ich sehr traurig und mit einem Gefühl der Machtlosigkeit ins Hotel gefahren, es war einfach eine traurige Erfahrung die für ihn selbst noch tausendmal schlimmer war. Es ist so subtil und man kann einfach nichts dagegen machen.

  • Der Torno Die
    Der Torno Die Vor 11 Stunden

    Oh man Leute... bitte also wir haben 10000 andere ernsthafte Probleme als Polizeigewalt.

  • Leon Ueberall
    Leon Ueberall Vor 13 Stunden +1

    1:38 schön, dass ihr euer Büro sauber haltet :)

  • DerHalbeEuro
    DerHalbeEuro Vor Tag +1

    Hemmt euch nicht gegen diese Schwachköpfe vor Gericht zu ziehen. Es gibt in diesem Land genügend Instanzen und Möglichkeiten dafür. Kommen solche negative Vorfälle bei dem oder der Beamten/in häufiger vor, drohen da schon mal sehr schnell, rechtliche Konsequenzen. Mich hat die Uniform oder die Dienstwaffe noch nie beeindruckt. Wir leben in einem Rechtsstaat und ich kenne die Gesetze und meine Rechte.

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 15 Stunden

      Im Video wird ab 08:07 wie man bei ungerechtfertigter Behandlung handeln soll.

  • Maurice von Brietzke

    Es sind Länderpolizein, also jede Behörde handhabt Sachen anders... Förderalismus halt...

  • Ikarus 8998
    Ikarus 8998 Vor Tag

    Kurze Probs, dass ihr Haiyti pumpt!

  • Yo Meval
    Yo Meval Vor Tag

    Es gibt auch huren, wenn es hurer gibt!



    Hä hab ich das richtig gelesen?

  • Autoreiji
    Autoreiji Vor Tag

    Wenn man diesen Fall hier betrachtet, dann scheint der Cop ein Aggressionsproblem zu haben, denn wenn man als absolut Unschuldiger plötzlich verhaftet werden soll, ist es ja komplett normal, dass man erst mal fragt was das soll. In manchen Situationen MUSS die Polizei aber hart durchgreifen dürfen und das auch ohne Konsequenzen fürchten zu müssen und Blendschläge sind situationsabhängig absolut legitim meiner Meinung nach, auch wenn es hart wirkt (damit möchte ich NICHT sagen, dass es in diesem Fall angebracht war). Aber wenn man jetzt diese unangebrachte Gewalt vergleicht, finde ich es mindestens genau so schlimm wenn Leute Steine auf Cops werfen und damit durchkommen. Die Polizisten müssen so dermaßen viel Scheiße ertragen (guckt euch die G20-Videos an) und ihr kennt auch alle die paar Videos, in denen junge Männer auf Polizisten einschlagen und den einen sogar in den Schwitzkasten nehmen. Sie wehren sich nur zögerlich - das kann es einfach nicht sein. In solchen Situationen würde man in Russland oder den USA ggf. sogar angeschossen werden - und das ist auch richtig so. Die Gewalt gegen die Polizei nimmt zu und die passen sich an... logische Konsequenz. Wichtig wären Bodycams für absolut jeden Cop, deren Inhalt nach Schusswaffengebrauch wie in den USA veröffentlich wird. Dann könnten sie immer noch hart durchgreifen wenn es angemessen ist, aber die Gefahr, dass jemand einen wehrlosen Menschen schlägt o.ä., wäre dann sicher auch geringer.

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 16 Stunden

      Grundlose Gewalt ist in keinem Fall gerechtfertigt. Dies gilt selbstverständlich auch gegenüber der Polizei.

  • Free Tuber 1
    Free Tuber 1 Vor Tag

    Vielleicht sollten ja die Demonstranten ihr Verhalten der Polizei gegenüber auch mal überdenken

  • T'Challa Bayek
    T'Challa Bayek Vor Tag

    da kommt doch keiner mit wenn ihr die ganze zeit Polizistinnen zu allen sagt....

  • Rosors1000
    Rosors1000 Vor Tag

    Hut ab an die Polizeischülerin mehr Eier bewiesen als die ganzen weg Gucker die nur Angst um ihren eigenen Arschen haben .

  • andtrix andtrix
    andtrix andtrix Vor Tag

    Krass... Kann das auf Homophobie geschoben werden?

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 16 Stunden

      Hallo andtrix. Dazu haben wir keine Informationen, die das bestätigen würden.

  • Rummelschläger Walter

    Die Polizei hat meiner Meinung nach viel zu wenig Rechte. Niemand hat mehr Respekt vor der Polizei. Die müssen sich schon genug gefallen lassen

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor Tag +1

      Von welchen Rechten sprichst du denn genau? Die Polizist*innen dürfen und müssen ja auch Gewalt anwenden, um das Recht durchzusetzen. Hier im Beitrag beschäftigen wir uns aber mit Gewalt, die ungerechtfertigt und übertrieben ist.

  • Jannis 1894
    Jannis 1894 Vor Tag +1

    Das Problem an Polizeigewalt ist ja eigentlich nur, dass Anzeigen und Anklagen alles nichts bringen.
    Ich bin Fußballfan, fahre mittlerweile häufiger auswärts und bekomme sowas mit. Als wir am 11.05.2019 in Münster gespielt haben, sind wir dort aufgestiegen und die Karlsruher haben den Platz gestürmt. Es gab Tritte und Schubsereien gegen die KSC-Fans, ein Balljunge vom SCP wurde mit der Faust ins Gesicht getroffen.
    Fazit? 900€ Geldstrafe, 450 an den Jungen & den Rest an irgendeine Organisation.

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor Tag +1

      Hey Jannis, deshalb muss sich ja auch eventuell etwas in der Institution der Polizei ändern, damit solche Fälle verlässlicher aufgeklärt werden können. Haben die Fans denn versucht, sich rechtlich zu wehren?

  • Joe W
    Joe W Vor Tag

    Ist doch klar! Sobald eine Anzeige gegen einen Polizisten getätigt wird, gibt es Gegenanzeigen... Behinderung der Justiz etc etc etc

  • Amon Meier
    Amon Meier Vor 2 Tage

    Da sieht man wieder wie Krank unser lieber Mutter stadt ist

  • That random Guy
    That random Guy Vor 2 Tage

    Gibts beim McDonalds nicht eine Kamera??

  • Liai Jisu
    Liai Jisu Vor 2 Tage

    Wie oft wurde ich schon ohne Grund von der Polizei verhaftet und geschlagen

    • Liai Jisu
      Liai Jisu Vor Tag

      PULS Reportage Ja, jedoch kam nie wieder eine Benachrichtigung zurück

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor Tag

      Hast du versucht, dagegen mal rechtlich vorzugehen?

  • Joker E G M
    Joker E G M Vor 2 Tage +1

    Warum macht ihr ein Reportage von der Gewalt der Beamten
    Aber keine Reportage von der Gewalt gegen Beamten die viel viel höher als die Gewalt die von der Polizei auskommt

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor Tag

      Natürlich gibt es auch viel Gewalt gegen Polizist*innen und Rettungskräfte, was tatsächlich auch ein spannendes Thema für eine Reportage ist.
      Wir haben uns hier bereits mit dem Berufsbild und Vorurteilen gegen Polizist*innen auseinandergesetzt: deplus.org/DE/aUBv_h4gvBM-video.html

  • Samoth Emanon
    Samoth Emanon Vor 2 Tage +1

    Polizeieinsatz bei Schülerdemo und Räumung des Schlossgartens für das Großprojekt Stuttgart 21 am 30.9.2010, sog. „Schwarzer Donnerstag“. Einfach mal auf DEplus suchen...

  • shah bahal
    shah bahal Vor 2 Tage +1

    sehr gute reportage, danke. ich bin zwar kein opfer von polizeigewalt, habe aber öfters bei kontrollen bemerkt, wie asozial polizisten auftreten können.

  • shah bahal
    shah bahal Vor 2 Tage

    die staatsanwälte sind auch verbrecher wegen rechtsbeugung.

  • shah bahal
    shah bahal Vor 2 Tage +1

    wir brauchen endlich eine unabhängige institution, die die arbeit dieser verbrecher kontrolliert. was stimmt mit den deutschen nicht. warum tun die nichts.

  • Okan Gül
    Okan Gül Vor 2 Tage

    Wenn ich sowas als Soldat mitbekomme wird sofort eingegriffen, Feldjäger rufen und rechtswidrige Polizisten festnageln.

  • MrKlabautahman
    MrKlabautahman Vor 2 Tage +1

    Es gibt zweifelsohne Polizisten die bereits mit richtiger Gewaltlust ihren Dienst antreten. Das Spiegelt sich dann auch in ihren Maßnahmen wieder. Persönlich habe ich schon des öfteren miterlebt wie Beamte aus reiner Lust an der Brutalität komplett eskalieren.
    Kurz gesagt: Einige haben einfach Bock darauf ihre Macht mit Gewalt durchzusetzen. Auch wenn diese Gewalt absolut ungerechtfertigt ist.

  • Doenerteller Versace

    Es wird in Zukunft wie in den Staaten kommen.Dann gute Nacht....

  • Jonas Gerg
    Jonas Gerg Vor 2 Tage +2

    Könnt ihr mal ein Video über die Suchmaschine Ecosia machen und was dahinter wirklich steckt wäre mega cool!

  • RattenSchwanZ //
    RattenSchwanZ // Vor 2 Tage

    Traurig sowas.
    Selbst nicht mit Gewalt von Polizisten in Kontakt gekommen. Aber mit reiner Willkür.

  • Aaron Winterberg
    Aaron Winterberg Vor 2 Tage

    Dieser "David" ist auch nur Schauspieler 🤦 und bestimmt haben die Polizisten den Sven völlig grundlos festgenommen (der lässt halt einfach viel weg)

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor Tag

      Lieber Aaron, wir haben journalistische Grundsätze und prüfen die Hintergründe unserer Protagonist*innen immer. Zu "David": Er hat schon in anderen Medien anonym über Polizeigewalt und die Fehler im “System Polizei” gesprochen. Durch diese Berichte sind wir auf ihn aufmerksam geworden. In mehreren, sehr ausführlichen Recherchegesprächen haben wir ihm Fragen zu seinem genau Dienstgrad, seiner Dienststelle, Berufserfahrung und seinem Dienstalltag gestellt. Mit diesen Fragen und seinen Antworten haben wir uns abgesichert.
      Beim Dreh hatte er außerdem auch seine Polizeiuniform, Waffe, Dienstmarke etc. dabei.
      Dass die Gewalt gegen Sven rechtswidrig war wurde durch ein Urteil vom Landgericht Köln bestätigt, was auch öffentlich einsehbar ist. Daher glauben wir ihm.

  • Tim Schmitz
    Tim Schmitz Vor 2 Tage

    Die decken sich halt selber, das ist das Problem

  • Dave TheBave
    Dave TheBave Vor 2 Tage

    Wie heißt das Lied bei 1:40 ?

  • MrAwesome84
    MrAwesome84 Vor 2 Tage +1

    Ich finde diesen Sven sehr unsympathisch und kann mir vorstellen das er sich beim Kontakt mit der Polizei ganz anders verhalten haben könnte als er sich hier darstellt

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor Tag

      Hey, wen man sympathisch findet oder nicht, ist ja immer subjektiv. Das lässt aber nicht direkt darauf schließen, dass Sven nicht die Wahrheit erzählt. Wir glauben ihm, weil es auch ein Urteil vom Landgericht Köln gibt, das ihn nicht nur freispricht, sondern auch aussagt, dass die Gewalt gegen ihn rechtswidrig war.

  • Chester
    Chester Vor 2 Tage +1

    Es gibt Polizisten die werden es weil sie Menschen - Helfen wollen. Es gibt sadistische Polizisten die ihre Machtposition voll Ausnutzen. Und es gibt Polizisten die schon mal etwas schlimmes erlebt haben oder Bekannte von ihnen und die haben meistens keinerlei neutrale Haltung mehr zu Menschen, und eine falsche Vorstellung von Moral. Bei dem Vorfall in MC Donalds waren es definitiv Polizisten mit einer falschen Moralvorstellung, so nachdem Motto wenn jemand die Polizei anruft muss derjenige ja ein schlimmer Mensch sein. Und schlimme Menschen haben Gewalt verdient, so Denken die leider. Das ganze gibt es nur, weil immer weniger Menschen Polizist werden wollen. Die Anforderungen damit sich überhaupt noch jemand bewirbt werden von Jahr zu Jahr geringer, mittlerweile braucht man nicht mal mehr gute Deutschkenntnisse, geschweige denn Englischkenntnisse und selbst mit Vorstrafen ist es möglich Polizist zu werden. Und selbst wenn du Straftaten begehst wirst du sehr selten gefeuert. Einfach mal "vorbestrafte polizisten" Googlen. In der USA kann man den Staat wenigstens noch um Millionen Schadensersatz Verklagen, hier in Deutschland bekommt der Polizist höchstens ein "Du,Du,Du" weil solche Beamte, genauso wie Politiker eine gewisse Immunität besitzen und von Richtern und Staatsanwälten als höherwertige Menschen angesehen werden. Und der Staat will natürlich keine schlechte Publicity für die Polizei, weil dann versagt der Staat ja selber.

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 15 Stunden

      Die Zahlen weißen ja auch darauf hin, das bestimmte Teile - nicht die alle - der Polizei tatsächlich ein Gewaltproblem haben. Der anonyme Polizist spricht ja selbst von Problembeamten, die unter Kolleg*innen schon bekannt sind. In unserer Reportage geht es eben nicht um die Polizei insgesamt, sondern eben um die Fälle der rechtswidrigen Polizeigewalt, die eben nicht konsequent genug verfolgt werden.

  • Sven Heinzelmann
    Sven Heinzelmann Vor 2 Tage +1

    Ich hoffe das der Junge auch beim BGH freigesprochen wird.

  • Caius Marius
    Caius Marius Vor 2 Tage

    2:22 das ist _falsch_. Er hat nicht „freiwillig gewartet“, er hat die Filiale entgegen der Anweisung des Personals nicht verlassen. In diesem Moment begeht er eine Straftat.

    • Caius Marius
      Caius Marius Vor 2 Tage

      2:45 er gibt zu, dass er sich der Festnahme widersetzt hat. Da kann man die Staatsanwaltschaft dann doch verstehen.

  • Tim Schuster
    Tim Schuster Vor 2 Tage

    Genau der Typ hat gar nichts gemacht und hat nur friedlich rumgeschaut und die böse Polizei ist gekommen und hat ihn grundlos verprügelt, deshalb mussten die auch mit mehreren Polizisten ran, weil er halt so friedlich war.

    • Tim Schuster
      Tim Schuster Vor 2 Tage

      @PULS Reportage Die Zeugin E hatte zuvor die Polizei informiert und teilte dies dem Angeklagten mit. Der Angeklagte nannte die Zeugin darauf eine „Scheiß Ausländerin“.
      Er nahm Kannabis und Alkohol.
      Der Angeklagte bewegte seine Schulter hin und her und machte eine abwehrende Bewegung, um den Handkontakt des Zeugen X „los zu werden“. Er traf den Zeugen X dabei nicht mit seiner Hand. Der Zeuge X versetzte dem Angeklagten daraufhin einen „Blendschlag“ mit der rechten Hand gegen die linke Gesichtsseite des Angeklagten.
      Das hört sich aber nicht nach einem Unschuldslahm an.

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 2 Tage

      Wenn es dich genau interessiert kannst du dir hier gerne das Urteil des Landgerichts anschauen - Das hat anerkannt, dass die Gewalt gegen Sven rechtswidrig war. Deshalb glauben wir ihm auch seine Geschichte. www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/koeln/lg_koeln/j2019/153_Ns_100_18_Urteil_20190405.html

  • Ein Mensch
    Ein Mensch Vor 2 Tage +2

    Ab auf die Straße. Dagegen sollte man mal demonstrieren!

  • ignorama
    ignorama Vor 2 Tage

    Es wäre mal interessant, von ein und demselben Fall beide Perspektiven zu hören. Also was dachte sich der Polizist in dem Moment? Fand er es selbst doch gerechtfertigt? Oder hat er vielleicht eingesehen, dass es ein Fehler war?

  • FN videography
    FN videography Vor 2 Tage

    und dann sagen Institutionen wie "polizeiistmensch" dass man ja gefälligst alle Polizisten schätzen soll... bei der Polizeigewalt die (leider) bei uns existiert wundert es mich nicht, dass sich viele gegen die Polizei stellen und ACAB schreien usw

  • Latura Obscuritas
    Latura Obscuritas Vor 2 Tage

    Weiß jemand welches Lied das bei 1:40 ist?

  • Young BK
    Young BK Vor 2 Tage

    Ganz schön einflussreiche Gang, dass die Whistleblower unter einem solchen Risiko leiden, dass sie verzerrt werden müssen.

  • Nana 187er
    Nana 187er Vor 2 Tage +1

    Die sollen alle mal nicht so rumheulen, schaut euch mal an wie es z.B. in Russland zugeht, da wird gleich draufgeprügelt, also seid mal zufrieden😂👮🏼‍♂️❤️

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 2 Tage +1

      Findest du ernsthaft, man sollte zufrieden sein, wenn Leute ungerechtfertigte Gewalt durch Polizist*innen erfahren? Das ist nie in Ordnung und wird auch nicht dadurch relativiert, dass es woanders schlimmer ist.

  • Martin B.
    Martin B. Vor 2 Tage +5

    Hab schon häufiger unverhältnismäßige Gewalt gegen Demonstranten/Gegendemonstranten erlebt.
    Bei nem Räumungsbefehl werden 13 jährige Mädchen ebenso weggeknüppelt wie standhafte Männer.
    Auch Gesetzesverletzungen wie unerlaubtes/ungefragtes öffnen des Kofferraums beim Auto hab ich erlebt und ist eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts.
    Kenne auch jemanden der gegen seien eigenen Vater ausgesagt hat, da er im Dienst jemanden provoziert hat den er auch Privat nicht leiden kann.
    Das Ende vom Lied waren 6 Beamte die einen 17 jährigen mit 60kg fixierten und wegen einer Beleidigung Festnahmen.
    Vor Gericht wird dann so dreist und vorsätzlich von den Beamten gelogen das man den Glauben an den „Rechtsstaat“ verliert.

  • Ju Vo
    Ju Vo Vor 2 Tage

    Selber genau solche Erfahrungen machen müssen. Als ich Anklage stellen wollte riet mein Anwalt mir davon ab. Er meinte dadurch würde ich alles für mich schlimmer machen.

  • Patman
    Patman Vor 2 Tage

    Danke fürs Gendern in der Ausspache! :)

  • Bounce1337
    Bounce1337 Vor 2 Tage +1

    ♥ am schlimmsten sind die "guten" cops, die die "schlechten" decken... like #inzucht ♥

  • Freya Leale
    Freya Leale Vor 2 Tage +1

    Hätte mich noch über weiter Beispiele/Interviewpartner gefreut, sowie ein Statement der zuständigen Polizei! Aber sonst wieder eine Klasse Reportage 👌

  • Nora Limits
    Nora Limits Vor 2 Tage

    Das erste Interview ist total subjektiv. Man weiß doch gar nicht, wieso dort so viele Polizisten standen. Der Polizist der sich auf dem Foto herunterbeugt hat keine Handschuhe an. Er hat also mit Sicherheit nicht Gewalt angewendet. Das scheint ein Einsatzleiter zu sein(erkennbar an der Weste). Dieser Sven schildert das so merkwürdig alles. Niemals treten mehrmals Polizisten auf einen gefesselten am Boden liegenden ein. Ich finde das echt schade wie subjektiv diese Situation dargestellt wird.

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 2 Tage

      Hey Nora, Sven schildert uns seine Erfahrungen, was natürlich subjektiv ist. Jedoch haben wir diese Aussagen überprüft und es gibt bereits ein Urteil vom Landgericht Köln, das bestätigt, dass die Gewalt gegen Sven rechtswidrig war. Du kannst es hier nachlesen:
      www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/koeln/lg_koeln/j2019/153_Ns_100_18_Urteil_20190405.html

  • WalLuchs
    WalLuchs Vor 2 Tage

    hat der Meini gerade fancy gesagt. 🤣🤣🤣

  • Felix 01
    Felix 01 Vor 2 Tage

    Ich finde die Polizei hat zu wenig Macht (G20)

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 2 Tage

      Lieber Felix, die Polizei hat darf Gewalt anwenden, wenn sie das Recht durchsetzen will. Wir beschäftigen uns mit Fällen, in denen diese Gewalt übertrieben und rechtswidrig ist.

  • ItsTheEilish _Girl
    ItsTheEilish _Girl Vor 2 Tage

    Es sieht bisschen aus wie Freshtorge😂❤️

  • Christopher Quast
    Christopher Quast Vor 2 Tage

    Natürlich ist es die Aufgabe einer jeder staatlichen Institutionen das Recht eines jeden Menschen zu schützen.
    Ungerechtfertigte exzessive Polizeigewalt ist ein riesen Problem.
    Doch warum wird man Polizist wenn man damit nicht umgehen kann?
    Und warum gab es keine Konsequenzen für Polizisten, die vielleicht menschlich ''verständlich'' handelten haben aber moralisch und rechtlich falsch handelten.
    Vielleicht werden ja auch solche Fälle von unseriösen Medien augebauscht. Was sagt ihr dazu?

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 2 Tage

      Hey Christopher, welche Fälle meinst du konkret?

  • sworti90
    sworti90 Vor 2 Tage

    Die Staatsanwaltschaft ist auch ein großes Problem. Anzeigen werden nicht verfolgt, weil man von der Polizei abhängig ist. Sie besorgen schließlich die Beweise im Verfahren und führen die ganzen Ermittlungsverfahren durch.
    Ein Bekannter von mir war in der Schulzeit bei der NPD. Wurde dann bei der Polizei nicht genommen, ging zum Bund weil man etwas mit Waffen zu tuen hatte. Jetzt ist der im zweiten Anlauf bei der Polizei. Die Selektion wird auch einfach immer schlechter, weil immer weniger Leute den Job machen wollen.
    Wir brauchen die Polizei für schwere Straftaten. Das die Politik aber so harmlose Sachen wie Hasch und co verfolgen lässt ist einfach nur noch lächerlich.

    • sworti90
      sworti90 Vor Tag

      PULS Reportage im letzten Jahr gabts von ard oder zdf auch eine Reportage zum Thema Polizeigewalt. Da wurde die Staatsanwaltschaft stärker in den Fokus gesetzt.
      Gut dass ihr die Kollegen in den Mittelpunkt gesetzt habt. Glaube beides wäre zu lang geworden. Man sieht also, es hakt bei der exekutiven und judikativen Gewalt...

    • PULS Reportage
      PULS Reportage  Vor 2 Tage

      Meinst du nicht, dass die nachlässige Verfolgung eher damit zusammenhängt, dass Polizist*innen gegen ihre eigenen Kolleg*innen ermitteln müssen? Prof. Behr erklärt im Interview mit Sebastian Meinberg ja ziemlich genau, wo er die Probleme sieht.