Die Krise der Kosmologie | Harald Lesch

Teilen
Einbetten
  • Am 6 Nov 2019 veröffentlicht
  • 2019 hat ein Kosmologe (neben zwei Planetenforschern) den Physiknobelpreis bekommen - doch die Kosmologie ist nicht in Feierlaune. Ihre zentralen Rätsel, die „Dunkle Materie“ und die „Dunkle Energie“ erscheinen von Jahr zu Jahr nur noch rätselhafter. Jeder Versuch, passende Teilchen am LHC (Large Hadron Collider) in Genf zu finden, die eine Erklärung liefern könnten, scheiterte bisher. Möglicherweise bräuchten wir Beschleuniger, die viel größer sein müssten und viel zu teuer wären. Gibt es einen Ausweg aus der Sackgasse?
    Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.
    Abonnieren? Einfach hier klicken - deplus.org/u-terrax.html_leschundco/?sub_confirmation=1
    Mehr Informationen zu Terra X findet ihr hier - www.terra-x.zdf.de#xtor=CS3-73
    "Leschs Kosmos" gibt es auf dieser Seite - www.zdf.de/wissen/leschs-kosmos#xtor=CS3-73
    Terra X bei Facebook - ZDFterraX
    Grafiken: Kurzgesagt - In a Nutshell
  • Wissenschaft & Technik

KOMMENTARE • 1 227

  • Richard Polster
    Richard Polster Vor 10 Stunden

    Vielleicht sind diese Gravitationslinseneffekte bei "dunkler Materie" bzw. Somit dunkle Materie nichts anderes als Bläschen von nicht vorhandenem Raum?

  • SirFoomy
    SirFoomy Vor 13 Stunden

    Eine Frage: Man guckt also in den Weltraum, und sieht dann eine durch den Gravitationslinsen-Effekt verzerrte Galaxie. Woher wissen wir, dass dies durch dunkle Materie hervorgerufen wurde und nicht doch durch ein wahnsinnig supermassives Schwarzes Loch? Oder sind schwarze Löcher Element der Menge Dunkle Materie?

  • M. Bielenberg
    M. Bielenberg Vor 23 Stunden

    Ist es nicht so, dass aktuell ein größerer Collider geplant wird, in der Hoffnung, dass sich die Vorhersagen doch noch bestätigen lassen?

  • HambuichLangHorn

    Mach Dir keine Sorgen, lieber Herr Prof. Lesch, denn "die dunkle Materie" ist schon auf dem Weg nach Deutschland, dank Frau, naja, weisst ja wen ich meine...
    Hochsemetrische Grüsse von der Alster,
    Thomas

  • ergomiro
    ergomiro Vor Tag

    7/8 des Hyperraumes zerren und ziehen an unserem 3D-Universum und verursachen die scheinbar grundlose Wirkung aus zusätzlicher Gravitation und beschleunigter Ausdehnung.

  • teleturbo
    teleturbo Vor Tag

    Könnte man c nicht auch mit V=0 beschreiben?

  • Margarete Smyla
    Margarete Smyla Vor Tag

    Dunkle Materie ist total dunkel, völlig, überhaupt keinerlei elektromagnetische Wechselwirkung, nichts.Nicht mit Radiostrahlung, nicht mit Gammastrahlung, nicht mit Röntgen, gar nichts.Sie ist einfach.... " -- TOT.

  • Henning December

    Für die nächste Frage-Antwort Runde, Herr Lesch. Ist es möglich, dass wir uns nach wie vor in der Expansion des Urknalls befinden und der Faktor "Schwung" alles an "Partikeln" immer weiter auseinander driften lässt? Dann wäre es keine Materie sondern vielmehr kinetische Energie.

  • Chris94
    Chris94 Vor Tag

    Lesch ist Peter Lustig für erwachsene Kinder. Nur nicht lustig. Mutiert immer mehr zum Mietmaul für Öffentlich Rechtliche.

  • Sebastian Wendel

    ... wir wissen ja auch nicht was den "Urknall" ausgelöst hat, warum sollten wir wissen was das Universum antreibt sich immer weiter und schneller auszudehnen :-) vielleicht zieht ja auch etwas oder jemand von "außen" :-) von dem Zusammenhalt der Galaxien schon nicht zu reden ...

  • Marcus Steinbeck
    Marcus Steinbeck Vor 2 Tage

    Jetzt will ich Physik studieren

  • NC8
    NC8 Vor 2 Tage +1

    Tolles Video, Herr Lesch 👍 - Themen wie dieses stehen Ihnen, bleiben Sie dabei und verlassen Sie die Klimasekte, kommen Sie zurück, zur guten Seite!

  • Peter Behr
    Peter Behr Vor 2 Tage

    Wie kommt man eigentlich auf die Idee dieses tolle Videomaterial mit so einem Übergang zu versehen 😬😂

  • Rainer Zufall
    Rainer Zufall Vor 2 Tage

    Kann es nicht sein das Dunkle Materie ein gigantisches Teilchen ist das von uns nicht erfasst werden kann weil es abgesehen von seiner Gravitation mit nichts wechselwirkt?

  • Graf Foto
    Graf Foto Vor 2 Tage

    Wie sucht man etwas transparentes, zeitloses und unbegrenztes?

  • Riptide Monzarc
    Riptide Monzarc Vor 2 Tage

    Dunkles Material ist ein bisschen wie der Gott der Astronomiewissenschaft---eine Antwort, die zurück die Wissenschaftlern fallen, wenn sie keine Erklärung hat

    • sylvatras s
      sylvatras s Vor 15 Stunden

      bedenkenlos*

    • sylvatras s
      sylvatras s Vor 15 Stunden

      nur, dass über das die Astrophysiker über die Existenz der dunklen Materie diskutieren und argumentieren, während Gott von Monotheisten gedankenlos akzeptiert wird

  • carlos dumbratzen
    carlos dumbratzen Vor 3 Tage

    strings!!!

  • Was man weiß, was man wissen sollte

    Harald, probier's doch mal mit Burkhard Heim, der hats alles schon gewusst und seine TOE erklärt dieses Phänomen. OK, nicht jeder hat einen IQ von 200 :-) und der ist wohl von Nöten seine Tensor basierte geometrische Theorie zu verstehen.....

  • Kreativrat
    Kreativrat Vor 3 Tage

    Schnitt und Ton wieder fabelhaft inziniert ... Bleibt kritisch Leute (Y)

  • PrivatPauler
    PrivatPauler Vor 3 Tage

    Guckt mal bei Rainer Callmund am hintern da gibts schwarze Materie Partikel ohne Ende

  • Ivory Torea
    Ivory Torea Vor 3 Tage +1

    Gott würde das Telefongespräch gerne beantworten, aber der hängt bei der Telekom in der Warteschleife.

  • Peter Senn
    Peter Senn Vor 3 Tage +1

    Die uns bekannte Materie krümmt den Raum und ist quantisiert, d.h. sie besteht aus Elementarteilchen. Von der dunklen Materie wissen wir dass sie den Raum krümmt und wir suchten, bis anhin erfolglos, "Quanten", d.h. Elementarteilchen Dunkler Materie. Wir denken, dass wir Dunkle Materie nur dann nachgewiesen haben, wenn wir deren Elementarteilchen auf die Spur gekommen sind. Vielleicht existiert Dunkle Materie jedoch gar nicht in der von uns erwarteten Form. Vielleicht ist Dunkle Materie ein Fluidum im Raum. Für elektromagnetische Strahlung ist der Raum ein Ausbreitungsmedium. Daher scheint mir, dass der "leere" Raum nicht so leer ist wie man denkt. Vielleicht ist der Raum selbst auch in einer Weise "quantisiert". Masse wird nicht nur von Masse angezogen (Massenanziehung), auch Energie und Masse ziehen sich gegenseitig an. Eine Frage bleibt. Wenn das Auffinden von Elementarteilchen der Dunklen Materie sich als aussichtslos erweisen sollte, wollen wir sie weiterhin als Dunkle "Materie" bezeichnen oder ist ein Kennzeichen jeglicher Art von Materie, dass sie aus Elementarteilchen besteht?

  • AEIOU
    AEIOU Vor 3 Tage

    wenn man nur am lügen ist kommt eben irgendwann der punkt an dem es nicht mehr weitergeht nur noch mit ellenlangen THEORIEN XD das universum ist elektrisch spart jede menge tusche ;) ich hoffe das euer Jesuiten Satanisten kommunistenweltbild baal/t untergeht und den menschen die augen aufgehen. keiner von euch wird sich mehr auf die straße trauen können -- keiner :)

  • Graf Foto
    Graf Foto Vor 3 Tage

    Es ist bedauerlich, wenn ich solche Kommentare, wie Lügner oder Betrüger lesen muss. Jeder sollte die Wahrheit selber suchen, bevor er irgend welche Kommentare postet und sich ein Urteil bildet.
    Vielleicht kann das folgende Zitat ein wenig Licht in die Dunkelheit bringen.
    In Wirklichkeit also hängen alle Wesen und Erscheinungen, jedes Atom, jedes Energiequantum, voneinander ab und entstehen in gegenseitiger Abhängigkeit. Nicht die Substanz ist der Ursprung der Welt, sondern die Beziehung.
    Daisetz Teitaro Suzuki
    Wer dies versteht, sieht die Welt mit völlig anderen Augen.

  • SergeantRyan
    SergeantRyan Vor 3 Tage

    Und wenn die dunkle Materie Paralleluniversen sind, die wir nicht feststellen können? Vielleicht hätte ihre bloße Existenz auch eine Art Auswirkung auf das unsere?

  • Dave Midnight
    Dave Midnight Vor 3 Tage

    Ist die dunkle Materie vielleicht doch Gott?

    • Graf Foto
      Graf Foto Vor 3 Tage

      Finde die Wahrheit selbst heraus. Geh den weglosen Weg durch das torlose Tor.

    • Hm Grraarrpffrzz
      Hm Grraarrpffrzz Vor 3 Tage

      Unwahrscheinlich.

  • Bernd Langner
    Bernd Langner Vor 4 Tage

    In der Politik hat sich auch nichts geändert.

  • Change It
    Change It Vor 4 Tage

    Vielleicht sollten gewisse Menschen dieses Wissen einfach nicht haben.

  • Ron M
    Ron M Vor 4 Tage

    Ich überlege mir tatsächlich Physik zu studieren, bin aber leider erst in der 9. Klasse, d.h. es würde noch etwas dauern bis ich mal was zu dieser ganzen Krise beitragen könnte

  • Kyuubi6667
    Kyuubi6667 Vor 4 Tage

    Eine Frage an Herrn Lesch, da ich grade spontan über die "Materie" gestolpert bin, wie stehn Sie zu der Theorie, dass dunkle Materie aus "Strangelets" bestehen könnte, also Materie aus Strangequarks, die aus explodierten Neutronensternen freigesetzt wurden?
    Vielen Dank für Ihre Videos nebenbei, ich verpasse selten eines, habe selbst an der LMU studiert aber leider nie eine Ihrer Vorlesungen besuchen können aus Zeitgründen.
    Viele Grüße

  • CUBETechie
    CUBETechie Vor 4 Tage

    Dunkle Materie ist auch nur so ein Platzhalter

  • Guckmalparty
    Guckmalparty Vor 4 Tage

    Es wird doch in China ein 10 mal so großer Beschleuniger gebaut. Wo ist also das Problem?

  • Lifecraft
    Lifecraft Vor 4 Tage

    Ich habe den fachlich ungenügend unterfütterten Verdacht, dass wir die dunkle Materie am falschen Ort suchen. Die Quantenfeldtheorie beschreibt Teilchen mit Aufenthalts-Wahrscheinlichkeitsräumen, die sich aus der Überlagerung von Schwingungsgleichungen mit energetischen Potentialen ergeben. Für elektromagnetische Wechselwirkungen spielt sich dies im sehr kleinen Maßstab ab, ein Elektron finden wir mit 99% Wahrscheinlichkeit in einer Ausdehnung von einigen Pikometern um den Ort, wo wir es uns als punktförmiges Teilchen vorstellen würden. Es gibt also eine pikometergroße, wellenförmige Störung des elektromagnetischen Quantenfeldes, die die Ladungscharakteristik des Elektrons verkörpert. Aber wer sagt uns, dass die "Orbitale" ,in denen sich die Schwerecharakteristik eines Teilchens manifestiert, nicht viel größer und vielleicht komplexer geformt sind? Wir wissen, dass Gravitonen Wellenlängen im Kilometerbereich haben statt im Pikometerbereich, also wären auch zB die Gravitonenorbitale eines Atoms kilometergroß, und das Graviton, obgleich es seinen Aufenthaltsschwerpunkt auf der Position des Atomkernes hätte, würde in unmittelbarer Nähe des Kernes nie angemessen werden können. Wenn wir uns nun aber schon ein Kilometergroßes Gravitonenorbital vorstellen, dann können wir auch über die Existenz und Gestalt von galaktischen Gravitonen-Hybridorbitalen nachdenken die möglicherweise astronomische Dimensionen haben könnten. Damit wäre die fehlende Masse nichtmehr einer neuen Form von Materie zuzuordnen, sondern sie wäre eine räumlich distanzierte Schwerecharakteristik der sichtbaren Materie, die schon aufgrund des raumzeitlichen Abstandes anhand der Vakuumlichtgeschwindigkeit bei kleinräumigen teilchenphysikalischen Experimenten nicht angemessen werden könnte...

  • Ilavenya
    Ilavenya Vor 4 Tage +1

    Hab damals an der Uni schon in der ersten Astro-Vorlesung gemeint, es gebe keine dunkle Materie. Der Fehler ist die Annahme, das Gravitationsgesetz gelte auch im Regime sehr schwacher Gravitation (z.b. im Außenbereich der Milchstraße), was aber nicht der Fall ist. Schwache Gravitation ist ein Quantenregime und kann nur durch eine Quantentheorie beschrieben werden, was wir aber nicht haben. Dank der Ads/Cft Correspondence von Maldacena kommt auch die Theorie inzwischen langsam da hin. Das kann man aber auch direkt nachvollziehen. Denn im Quantenregime kann man nicht erwarten, dass einfac hdas alte Gravitationsgesetz wieder rauskommt. Deshalb "findet" man dunkle Materie auch immer nur da, wo die Gravitation sehr schwach ist und nie da, wo sie stärker ist. Denn nur wo sie schwach ist, werden die Gleichungen falsch. Dunkle Materie ist das, was man hinzufügen muss, damit die falschen Gleichungen die richtigen Ergebnisse ausspucken. Es gibt keine dunkle Materie.

  • Peter Pain
    Peter Pain Vor 4 Tage

    Mmmmmm.... Materiespeck!

  • endeshaw1000
    endeshaw1000 Vor 4 Tage +2

    Herr Lesch ich hoffe sie hören nie auf uns zu erklären wie das Universum funktioniert. Danke für all den Elan den Sie über die Jahre hatten. Es ist immer wieder eine Freude mit anzusehen mit welcher Begeisterung Sie dabei sind.

  • Ralph Ritter
    Ralph Ritter Vor 4 Tage

    Lieber Harald, was heißt es eigentlich, die Allgemeine Relativitätstheorie sei wahnsinnig genau bestätigt, wenn die Bewegungen der Galaxien nur mit dunkler Materie und ähnlichem erklärt werden können ?

  • Bhigr Bond
    Bhigr Bond Vor 4 Tage

    Tja, die Krise ist schon lang. Wer immer Neue "dunklen" Dinge fordert, Materie oder Energie, der Tut das aus intellektueller Verzweiflung. Erinnert mich als Physiker an die Postulation von immer neuen und mehr Goettern, um etwas zu erklaeren. Anstatt zu Klagen sollte man dieses Problem zum Ausgangspunkt dafuer nehmen ueber die ART hinaus eine Theorie der Quantengrvitation zu entwickeln. Diese Theorie muss dann gerade nicht die ART in einer einfachen Naeherung enthalten.

  • mit 50 weg
    mit 50 weg Vor 4 Tage

    Vielleicht sollte auch mal erklärt werden, wovon Physiker nach ihrem Studium in der Regel leben. das ist nämlich nicht so toll.

  • damn_right _man
    damn_right _man Vor 4 Tage

    Wurde eigentlich die Särke der Gravitationslinseneffekte auch verglichen, im Sinne von:
    "Die Galaxie X hat zu wenig sichtbare Masse, als dass es die Lichtstrahlen der dahinterliegenden Galaxie Y derartig verzerren könnte, wie sie es tut."???
    Oder wurde die Annahme, dass es dunkle Materie geben muss, echt nur aus den unpassenden Umlaufgeschwindigkeiten der Systeme um den Galaxienkern angenommen ?

  • Margarete Smyla
    Margarete Smyla Vor 4 Tage +1

    "...und der Schöpfer antwortet nicht..." --

  • Thorsten Jaspert
    Thorsten Jaspert Vor 4 Tage

    Der Kosmos ist im Urknall entstanden. Weiss man heute die die Koordinaten, wo sie heute dieser Ursprungspunkt ist?

  • WingMaker1971
    WingMaker1971 Vor 4 Tage

    wasn Volksverblödungs Schwachsinn...

  • 0x1EB361
    0x1EB361 Vor 5 Tage +1

    Super Video; weiter so.

  • GeneralErica
    GeneralErica Vor 5 Tage

    So. Ich sollte eigentlich für Physik lernen, morgen ist die Klausur. Leider beschäftige ich mit nicht - wie es eigentlich sein sollte - mit der drögen Machanik, sondern, und das mit des Herrn Leschs tätiger Mithilfe mit gar sportlichem Eifer mit der Kosmologie und der Elementarteilchenphysik, also quasi mit allen möglichen Sachen, außer mit denen, mit denen ich mich beschäftigen sollte.
    Meine Noten gehen in den Keller, aber ich finds geil: Jeden Tag verstehe ich den Kosmos ein klein bisschen mehr.

  • GeneralErica
    GeneralErica Vor 5 Tage

    Dunkle Zeiten für die Wissenschaft......


    Nein, Moment, das würde ja dann quasi heißen.... Oh.

  • Christian Faust
    Christian Faust Vor 5 Tage

    Ihr Aufruf kommt zu spät für mich...habe zwar nicht Physik sondern Elektro-Technik mit Schwerpunkt Elektro-Optik studiert...die baryonische Materie zu verstehen fand ich schon aufwendig genug ;-)

  • The lords :)
    The lords :) Vor 5 Tage

    Ich hätte eine Frage. Angenommen man könnte in einem Raumschiff mit 99,9999% Lichtgeschwindigkeit fliegen. Würde für mich nicht ,aufgrund der Tatsache, dass sich Raum und Zeit proportional zueinander verhalten, ein Lichtjahr wie ein Paar Sekunden vorkommen?

    • Terra X Lesch & Co
      Terra X Lesch & Co  Vor 4 Tage

      Hallo The lords :) , wir könnten Dir die Frage ganz einfach beantworten, aber das wäre ja langweilig 😉Für den Start empfehlen wir Dir unser Video über die Relativitätstheorie: deplus.org/DE/CRee28w7PGY-video.html Und dann unser Video über Reisen mit Lichtgeschwindigkeit: deplus.org/DE/E3FOWdNmBYg-video.html
      Dann sollte sich Deine Frage schon beantwortet haben 😊

    • Lattesagen
      Lattesagen Vor 5 Tage

      Nö. Für dich läuft die Zeit wie immer ab. Kein unterschied.

  • Thomas M
    Thomas M Vor 5 Tage

    Höre ich ja immer wieder: "Schwarze Löcher können es nicht sein." - Problem nur: es kann keiner nachweisen. (Stellare) SL haben genau die Eigenschaften wie die ominöse Dunkle Materie. Aber die Annahme wäre ja zu einfach. Und man bekommt dafür keine zig Milliarden um noch einen neuen Teilchenbeschleuniger zu bauen um dann wieder nix zu finden.

  • Uwe G. C. Hoffmann
    Uwe G. C. Hoffmann Vor 5 Tage

    😂🤣😅...jaja... glaubt ihr nur diesen theoretischen Quatsch...

  • Christoph Kuntz
    Christoph Kuntz Vor 5 Tage

    Glaub wir brauchen theoretische Ingenieure :)

  • Taku
    Taku Vor 5 Tage

    Schade :( ich würde gerne Physik studieren aber bin noch nicht mal volljährig

  • TheFLOW1978
    TheFLOW1978 Vor 5 Tage

    Wie will man denn Teilchen messen, die nicht elektromagnetisch wechselwirken?

  • 47DAF
    47DAF Vor 5 Tage

    Also folgender Gedanke kommt mir bei dieser Problematik immer: Deep Learning funktioniert doch super im Bereich der Mustererkennung. Wenn eine KI Schach, Go oder PacMan lernen kann. Wieso kann man dann nicht die gleichen Mechanismen nutzen, um die Spielregeln unseres Universums zu entdecken? Macht man das bereits? Und wenn ja: Wie erfolgreich ist man bisher damit?

  • Sonny Black
    Sonny Black Vor 5 Tage

    Betrüger

    • Ganymed Triton
      Ganymed Triton Vor 5 Tage

      @R.D. Brandt Ich kann Dir da nur Recht geben. Solche Zeitgenossen wie Sonny Black kommen viel zu leicht straflos davon. Das muss sich ändern.
      Ungebildet und Rotzfrech andere zu beschimpfen.
      Sie hassen alle die etwas mehr auf dem Kasten haben als sie selber, also so gut wie alle.

  • nomis i
    nomis i Vor 5 Tage

    Bin ja mal gespannt ob die dunkle Materie genau so ein schmarrn wie der äther ist

  • boboo
    boboo Vor 5 Tage

    Eine Frage an Herrn Lesch:
    unsere TV-Satelliten (ASTRA, Eutelsat...) sind geostationär. Also haben die gleiche Radialgeschwindigkeit auf antsprechender Höhe über dem Äquator, damit die Fliehkraft die Anziehungskraft ausgleicht.
    Das ist auch der Grund, warum wir keine geostationären Satelliten über die Pole haben.
    So weit, so gut...
    Viele der Galaxien sind spiral mit einer (ich weiss, Sie mögen das Wort nicht ;-) ) "Wulst".
    Die Sterne in der "galaktischen Ebene" werden (annähernd) wie die geostationären Satelliten "gehalten".
    Die Frage lautet: Wie werden die Sterne an der "Spitze der Wulst" also quasi in der "Pol-Achse" gehalten?
    Oder fliegen die dort auf allen erdenklichen Umlaufbahnen (die Kollisionhäufigkeit/Wahrscheinlichkeit müßte dort "hoch" sein), wie unserer Weltraumschrott über die Erde?
    Viele Grüße,
    boboo

  • Heiko Feibicke
    Heiko Feibicke Vor 6 Tage

    Lasst die Klimaforscher ran! Die entwickeln physikalische Modelle, die unerschütterlich sind ;0)

  • Fietemar
    Fietemar Vor 6 Tage

    .... und an Anfang sollen lauter supermassive Schwarze Löcher entstanden sein!? 😳 Ich behaupte die Urknalltheorie ist wahrscheinlich falsch! 🤓

  • Heinz-Jürgen Scheld

    Bewusstsein