Bomben im Meer: Minenfeld Ostsee? | Terra X

Teilen
Einbetten
  • Am 14 Nov 2019 veröffentlicht
  • Vor den deutschen Küsten der Nord- und Ostsee rosten rund 1,6 Millionen Tonnen Munition auf dem Meeresgrund. Es ist ein hochgefährliches Waffenarsenal, das alle grauenvollen Vernichtungstaktiken des Zweiten Weltkriegs umfasst. Unterwasserarchäologe Florian Huber stößt bei seinen wissenschaftlichen Expeditionen immer wieder auf das bedrohliche Erbe der Weltkriege.
    Nach Ende des Zweiten Weltkrieges sollten Waffen und Munition des NS-Staates vernichtet werden. Sarin, Senfgas, Soman - der deutsche Kriegs-Giftschrank wurde einfach im Meer versenkt. Damals machte man sich keine Gedanken darum, dass diese Hinterlassenschaften früher oder später zur gefährlichen Bedrohung werden könnten. Über Jahrzehnte wurde das Problem verdrängt. Die Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel warnen schon lange vor den wachsenden Gefahren der sich zersetzenden Kriegsaltlasten in den Gewässern der Welt.
    Bei dem größten Teil des Kriegsmülls handelt es sich um konventionelle Munition, also Spreng- oder Brandbomben, die meist mit TNT oder weißem Phosphor befüllt sind. In der Ostsee liegen rund 300.000 Tonnen nicht detonierter Kampfmittel. Seeminen, Luftbomben, Torpedoköpfe und Granaten und bis zu 65 Tausend Tonnen chemische Kampfstoffe. Allein in der Kieler Förde liegen 35.000 Tonnen Munition. Das allermeiste davon wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs dort verklappt. Diese Munition liegt seit über 70 Jahren am Grund und rostet vor sich hin.
    Viele Metallgehäuse zeigen mittlerweile starke Korrosion. Die Beschädigungen sorgen dafür, dass der Sprengstoff im Inneren freiliegt und Chemikalien in das umgebende Wasser gelangen können. Für die Umwelt und die Menschen sind die alten Kriegswaffen daher ein ständiges und unberechenbares Risiko.
    Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit SpiegelTV.
    Lust auf meer Ostsee? Hier geht's zur ganzen Doku "Geheimnisse auf dem Meeresgrund" in der ZDFmediathek: www.zdf.de/dokumentation/terra-x/geheimnisse-auf-dem-meeresgrund-unterwasserarchaeologie-100.html#xtor=CS3-82
    Abonnieren? Einfach hier klicken - deplus.org/chA3mpqm67CpJ13YfA8qAnow.html
    Alle Filme und Infos zu Terra X gibt es hier - terra-x.zdf.de/#xtor=CS3-82
    Terra X bei Facebook - ZDFterraX
    Terra X bei Instagram - terraX
  • Wissenschaft & Technik

KOMMENTARE • 111

  • Just AL
    Just AL Vor 8 Tage +1

    Idee:
    Bombe mit einer Kuppel umschließen. Dann darin das Wasser abpumpen. Die Bombe dann versuchen mit der Kuppel, die ihre Öffnung schließen kann, zu bergen.

    • retroDEICH ́1,44MB
      retroDEICH ́1,44MB Vor 8 Tage

      Gute Idee 💡 genau das wollte ich auch schreiben. So könnte man die Bombenreste entfernen

  • NIKINOSKOPE
    NIKINOSKOPE Vor 11 Tage

    Wir nehmen die und Schieben die woanders hin

  • Nico4play
    Nico4play Vor 16 Tage

    Wir schicken die Pinguine aus Madagascar runter

  • Juri Wy
    Juri Wy Vor 17 Tage

    Vielleicht mit Magneten 🤔

  • Sarah Nehring
    Sarah Nehring Vor 19 Tage +1

    Man könnte doch freiwillige suchen die alle Bomben aus dem Wasser bergen und dann könnte man die ganzen Bomben über irgendwelchen Kriegsgebieten abwerfen spart neue Munition. Ich würde dann mit tauchen helfen. 😊

  • Werbeagent :
    Werbeagent : Vor 24 Tage

    Wir benötigen beim Aufsammeln eine Art Filter, der die Kontamination der Umgebung möglichst klein hält und wir müssen zusehen, dass keine Menschen bei der Bergung gefährdet werden.

    Wir züchten einfach Wale extra für den Zweck, diese Kampfmittel in ihrem riesigen Maul aufzuheben und zu einer Sammelstelle zu bringen. Sie dienen als biologische Filter, absorbieren die schädlichen Chemikalien und können eventuelle Detonationen abschwächen. Ganz einfach. Ganz einfach...

  • Noah Gloden
    Noah Gloden Vor 24 Tage

    Könnte man diese Munition nicht an ein unedleres Metall anschliessen, wodurch sich, dann die Korrosion auf diese Opferanode verlagern wird. Dadurch wäre das Problem des rosten schonmol etwas vorausgezögert.

  • Xhadra
    Xhadra Vor 25 Tage

    Wär doch eine gute ernstfallübung für die bundeswehr?

  • Ramon Krieger
    Ramon Krieger Vor 26 Tage

    Vielleicht mit einer art Baggerschif mit großer Schaufel bei dem es in der Innenseite der Schaufel zum Teil aus Gummi besteht. Dazu 2 dafür Gebildete taucher zur Sicherung.

  • Terranja
    Terranja Vor 26 Tage +1

    Wir Menschen sind einfach nur dämlich. Kriegsgerät = Kreativ. 🙄

  • Gerhard Stock
    Gerhard Stock Vor 26 Tage +3

    Ein Plädoyer gegen den Krieg allgemein! Mein Vorschlag: Rüstungsetats in die Kampfmittelräumung investieren, bis auch der letzte Sprengsatz vom Meeresboden entfernt wurde! Und danach das Rüstungsgeschäft einstellen!! Gerade der Kontinentalschelf ist ökologisch hochsensibel und seine Verseuchung umweltzerstörerischst!

    • Magic M1ke
      Magic M1ke Vor 20 Tage

      Gerhard Stock und machtgierige Idioten gibt es auf unserer Welt viel zu viele, ein harmloser zum Beispiel ist der Präsident der Vereinigten Staaten

    • Magic M1ke
      Magic M1ke Vor 20 Tage

      Gerhard Stock ein plädoyer gegen den Kroeg allgemein ist nahezu unmöglich. Es reicht, wenn 1 einziger Idiot den richtigen Zeitpunkt abwartet und angreift. Der abgerüstete Rest ist dann chancenlos unterlegen

  • Florian Maier
    Florian Maier Vor 26 Tage +4

    Wenn wir sie nicht "bald" bergen, werden die Dinger vermutlich eh irgendwann hochgehen, fürchte ich. Dann spart man sich zwar das Bergen, hat aber ganz andere Probleme...

  • Weste88
    Weste88 Vor 27 Tage

    Bergen wird leider nicht möglich sein... dafür ist Salzwasser zu aggressiv. Die Hüllen sind überall angegriffen und marode. Sollte man versuchen diese Sprengmittel zu heben, besteht immer das hohe Risiko, dass es zur Explosion kommt... Selbst wenn es gelingt die Kampfmittel zu heben, wird auch dann nur eine Sprengung über bleiben, denn kein Entschärfungskommando darf solch instabilen Bomben nahekommen, dafür ist es einfach zu tödlich. Was also bleibt über? Lediglich die gezielte Sprengung vor Ort, in der Hoffnung, dass die chemische Belastung halbwegs aufgebraucht wird durch die Explosion, aber Reste werden natürlich immer zurück bleiben.

  • Hilde Rebber
    Hilde Rebber Vor 27 Tage +1

    Deutschland sollte erst mal im eigenen Land aufräumen, und für diese Entsorgung dieser Kriegswaffen Gelder zur Verfügung stellen, bevor sie Milliarden an Euro an andere Länder verschenken. Siehe neuerdings an Indien.

  • nRumbaII
    nRumbaII Vor 27 Tage +2

    Vielleicht hat ja the Ocean Cleanup auch noch ne Idee für Unterwasser :D

  • Mick Hund
    Mick Hund Vor 27 Tage

    Per Nachname zurück in die U.S.A
    Ah ne die gingen ja alle über der Zivilbevölkerung nieder.

    • Cevyn Otter
      Cevyn Otter Vor 26 Tage

      Eher nach Argentinien. Dahin haben sich doch etliche Funktionäre des NS-Regimes abgesetzt...

  • öli
    öli Vor 27 Tage

    Typisch Mensch. Aber ich bin mir sicher, das wird auch weiterhin keinen kümmern. Damit lässt sich ja kein Geld verdienen...

  • MB R129
    MB R129 Vor 27 Tage

    Wer kommt für die Bergungskosten auf ?
    Natürlich der dumme deutsche ! 😉

  • Hobby - Schrauber
    Hobby - Schrauber Vor 27 Tage

    🤷‍♂️

  • Anna
    Anna Vor 27 Tage

    In der Nordsee sollen auch noch 1,3 mio Tonnen liegen. 😔

  • Zickler90
    Zickler90 Vor 27 Tage

    wundert das echt wen? ich frage mich immer wieder welche dummen menschen entscheiden soetwas? ist doch klar das das problem nicht beseitigt ist nur weil ich es nichtmehr sehe.... der mensch muss endlich aufhören die welt als seine müllkippe zu betrachten und alles in geld gegen zu rechnen. Wenn wir alles verseucht und zugemüllt haben gibt es bald auch niemanden mehr der müll produzieren kann. Darwinismus auf dem höchsten lvl. auf der welt gibt es geld wie heu und für was wird es ausgegeben? Statussymbole statt für dinge die der welt helfen würde. Wir sind sowas von viel viel dümmer als Tiere.

  • Taner
    Taner Vor 27 Tage

    Des einzige worauf ich mich freue ist am Abend eine Benachrichtigung zu bekommen, dass Arte, sowie X Terra ein Video hochgeladen hat. Lg aus Österreich. Immer sehr interessant und informativ. Bravo

    • Terra X Natur & Geschichte
      Terra X Natur & Geschichte  Vor 26 Tage +1

      Wir würden Dir übrigens auch sehr den Kanal unseres 3sat-Kollegen Gert Scobel ans Herz legen: deplus.org/chHnmeuSOn1Hscizw6otqWrA.htmlvideos ;-)

  • Anna
    Anna Vor 27 Tage +1

    Super Kurzdoku! Der alte Atommüll ist ja leider auch noch im Wasser.
    Nun fasziniert mich aber, dass auf den Bomben echt viele Seesterne sitzen. Kann mir jemand sagen, warum das so ist? Ziehen die sich da irgendwelche Mineralien aus dem Metall?
    (Gibt ja angeblich keine dummen Fragen 🤔)

  • Holami Ze
    Holami Ze Vor 27 Tage

    Den Soundtrack, den ihr benutzt habt, klingt wie der Convergance Soundtrack von Mass Effect 3 ;-)

  • Big _Wave
    Big _Wave Vor 27 Tage

    Auch hier in Belgien ein bekanntes, aber noch nicht gelöstes Problem. An der Nordsee direkt vor der Einfahrt des Ärmelkanals, war sowohl im 1. als auch im 2. WK. ein zentraler Kampfplatz. Hauptsächlich liegen hier Luft&Seeminen, Torpedos. Daran hat aber auch Großbritannien einen größeren Anteil und nicht nur die ehemaligen Mittelmächte.

  • MalfunctionM1Ke
    MalfunctionM1Ke Vor 27 Tage

    Vielleicht könnte man bei der Gelegenheit auch mal über den Atommüll reden der in den 60ern in der Nordsee verklappt wurde?

  • Mogol Ottis
    Mogol Ottis Vor 27 Tage +1

    naja hauptsache indien bekommt von uns eine milliarde für den umweltschutz! bloß nicht das geld für deutschlands umweltschutz ausgeben. danke du irre merkel!!

  • SeazBreeze
    SeazBreeze Vor 27 Tage

    300.000 Tonnen Waffen. Nehmen wir mal an, dass Eisen in Form von Hülsen und Bombenmänteln den Großteil daran ausmacht, und stapeln diese Menge zu einem perfekten Würfel, so hätte dieser Würfel eine Kantenlänge von ungefähr 340 Metern. Das ist einfach nur pervers.

  • nichts angehen
    nichts angehen Vor 27 Tage +1

    Von der Wirtschaft wird es eher wenig Impulse geben. Da muss die Politik in Kooperation mit betreffenden Ländern Projekte zur Entschärfung, Bergung und Entsorgung finanzieren. Wir geben Milliarden Subventionen für die Erforschung sinnloser und überteuerter Fusionsreaktoren aus, die Wasser und Lithium verzerren. Da sollte auch etwas Geld für die Reinigung der Meere drin sein.

  • Furious Cerax
    Furious Cerax Vor 27 Tage +3

    Die Explosionsgefahr ist mMn. weniger bedenklich auf dem Meeresgrund als diese giftigen Substanzen.
    Das Wasser kann die Stärke der Detonation sehr hemmen, doch die giftigen Stoffe könnten zu einem weit größeren Problem werden.
    Man hat aber auch schon Atommüll versenkt. Der Mensch geht mit seinem Heimatplanet schlimmer als der letzte Penner um.

    • MCPE ZOCKER
      MCPE ZOCKER Vor 17 Tage

      @Liebt Euch wir werden lieber als obdachlose bezeichnet aber ansonsten gebe ich dir recht.

    • Liebt Euch
      Liebt Euch Vor 17 Tage

      Ein Penner lebt aber nachhaltiger, im Gegensatz zum Spießbürger, der nur an Konsum denkt.

    • MCPE ZOCKER
      MCPE ZOCKER Vor 24 Tage +1

      Das mit dem hemmen ist so eine sache, eine detonation kann selbst in kilometer entfernung noch eine tödliche druckwelle erzeugen.

    • Furious Cerax
      Furious Cerax Vor 26 Tage

      @Terra X Natur & Geschichte, hoffentlich, zum Wohle aller jetzigen Lebewesen auf der Erde und unsere Zukunft.

    • Terra X Natur & Geschichte
      Terra X Natur & Geschichte  Vor 26 Tage +1

      Vielleicht kommt es noch zu einem Umdenken ;-)

  • Janis H.
    Janis H. Vor 27 Tage +3

    Gute Entscheidung der USA das alles zu versenken

  • The Owl from Duolingo
    The Owl from Duolingo Vor 27 Tage

    1,6 Millionen Tonnen ist eine heftige Zahl

  • LuRa 9919
    LuRa 9919 Vor 27 Tage

    GAS TRITT AUS

  • Retarded Cosmo
    Retarded Cosmo Vor 27 Tage +30

    Ich hätte da eine idee.. einfach das wasser ablassen und dann aufheben.

    • Terra X Natur & Geschichte
      Terra X Natur & Geschichte  Vor 26 Tage +2

      @Zickler90: 😂😂

    • Olf Tolf
      Olf Tolf Vor 27 Tage +3

      Oder dem IS bescheid sagen. Dann herrscht einen Bombenstimmung.

    • Zickler90
      Zickler90 Vor 27 Tage +8

      wir nehmen einfach bikini bottem und schieben es woanders hin!

  • SneakiBoy
    SneakiBoy Vor 27 Tage

    Wir rufen einfach Großbritannien an, dass sie den scheiss wieder aufräumen sollen....

    • Birgers Blog
      Birgers Blog Vor 27 Tage

      SneakiBoy noch mal: Wir haben den Krieg angezettelt und müssen uns dann nicht über die Folgen wundern...

    • SneakiBoy
      SneakiBoy Vor 27 Tage +1

      @Birgers Blog Naja, Fakt ist, dass große Teile der Munition, Bomben, etc. nach dem Krieg von den Besatzungsmächten "entsorgt" worden ist und somit tatsächlich die Alliierten Schuld daran tragen. Ich beziehe mich da natürlich nicht auf die Munition oder die Bomben die bei der versenkung feindlicher oder unser eigener Schiffe untergegangen ist oder auf jene, welche von uns versenkt worden ist sondern lediglich auf das was nach dem Krieg passiert ist. Genau wie die vielen Fliegerbomben aus dem 2. Weltkrieg die in unseren Großstädten liegen und von Zeit zu Zeit wieder auftauchen.

    • SneakiBoy
      SneakiBoy Vor 27 Tage

      @montanus777 Man kann mir vieles nehmen aber doch bitte nicht den Backfisch!

    • montanus777
      montanus777 Vor 27 Tage

      @Hans Hansa in sneakyboys welt haben die briten offenbar die deutschen meere bombardiert - vermutlich um den fisch ungenießbar zu machen und das deutsche volk so auszuhungern. :P

    • Birgers Blog
      Birgers Blog Vor 27 Tage +2

      SneakiBoy wir haben den Krieg angefangen, diesen verloren und daher müssen wir uns auch selbst um den Scheiss kümmern! Nichts aus der Geschichte gelernt... 🙄

  • Der PdA
    Der PdA Vor 27 Tage

    Unterwasserarchäologie klingt nach nem großartigen Job

  • Butenator 666
    Butenator 666 Vor 27 Tage +6

    Eigentlich kann man ja jetzt schon eine todsichere Wette abschließen dass man in 50 Jahren Fisch aus deutschen Küstengewässern nicht mehr essen kann. Es gibt ja nicht nur die Munition sondern auch den Atommüll.
    Traurig

    • Liebt Euch
      Liebt Euch Vor 17 Tage

      ?
      Recherchieren hilft zu erkennen, dass man den Fisch schon lange nicht mehr essen sollte.
      Er gehört zum Giftigsten, was man essen kann.
      Alles längst bekannt, aber die Leute schließen die Augen und konsumieren fleißig weiter.

  • Astro Kosmo
    Astro Kosmo Vor 27 Tage +5

    Da unten liegen noch ganze Atomreaktoren herum. In Form von Atom-u-booten!

  • Waldschnepfe
    Waldschnepfe Vor 27 Tage +28

    Menschen dürfen bei der Bergung nicht direkt gefährdet werden.
    Meine Idee:
    Ein spezieller Tauch-Roboter wird zur Bergung unter Wasser eingesetzt, dieser greift sich das Kampfmittel, bzw legt eine Bergevorrichtung an.
    Das Kampfmittel wird anschließend per Kran auf ein unbemanntes Ponton gezogen.
    Das Ponton wird anschließend an einem langen Schlepptau zu einer Kampfmittelbeseitigungsanlage geschleppt.
    Dort wird das Kampfmittel gesprengt oder unschädlich gemacht.
    Bemerkung: Es wird sich leider nicht vermeiden lassen, dass bei der Bergung Kampfmittel auch mal detonieren, lokal die Umwelt kontaminieren und Equipment zerstört wird.
    Aber irgendwann muss man damit mal anfangen, damit die Altlasten endlich entsorgt werden können.
    Am besten werden diese Bergetechniken erstmal in einem bestimmten Gebiet erprobt um damit Erfahrungen zu sammeln.
    Das wir Deutsche hierbei als erste anfangen, dies entwickeln und bezahlen, sollte eigentlich klar sein. Ich bin sicher diese Investition wird sich später bei breiter internationaler Anwendung auch rechnen.

    • Phil Schumacher
      Phil Schumacher Vor 12 Tage

      Super Idee

    • Terror Inschala
      Terror Inschala Vor 20 Tage +1

      Es gibt bereits Unterwasserroboter, sog. R.O.V.'s, die z.b. zur Bergung von Unterwasserschätze benutzt werden.
      Deren Einsatz aber leider sehr Kostspielig ist, und daran wird es letztendlich wieder scheitern.

    • zr xdv
      zr xdv Vor 27 Tage +3

      Je nachKampfmittel. Chemisch unbedenkliche Munition sprengt man vor Ort. Manche Sprengstoffe vergammeln einfach und sind ungefährlich, solange man nichts anrührt. Ansonsten der Klassiker: Zünder raus und bergen.

  • YTK Mememasteryoda
    YTK Mememasteryoda Vor 27 Tage

    BOMBE!
    - Jan Zimmermann

  • Dagmar Künzel
    Dagmar Künzel Vor 27 Tage +7

    Ok, das haben unsere Vorfahren uns hinterlassen und wir haben ein Problem damit. Aber was hinterlassen wir unseren Nachkommen? Atommüll in unsicheren Endlagern und keiner hört auf damit ! Ein Teil dieser Radioaktivität zerfällt nach relativ kurzer Zeit. Manche radioaktiven Abfälle zerfallen innerhalb weniger Jahre z.B. Krypton-85: Halbwertszeit 10,76 Jahre. Andere radioaktive Gifte hingegen weisen extrem lange Halbwertszeiten auf: z.B. Jod-129: Halbwertszeit 17 000 000 Jahre. Danke für den Besorgnis erregenden Beitrag.

    • Rigel
      Rigel Vor 17 Tage

      Man könnte heute sicherlich modernere unproblematische atomkraftwerke bauen und die alten abschalten aber dann wird auch wieder gemeckert wegen den kosten.

  • Bernhard - Sport, Fotografie & Wissen

    Leider machen wir es ja mit Atom Müll und anderem Müll genauso. Anstatt von den Fehlern von damals zu lernen hinterlassen wir Müll der beinahe ewig existieren wird...
    Sehr gutes Video. Sollte uns eine Lehre sein. Wir sind die Generationen die diese alten probleme Nun spürt

    • Liebt Euch
      Liebt Euch Vor 17 Tage

      Na, ich denke das ist nur der Anfang, spätere Generationen werden richtig leiden an unseren Taten. Alleine das Thema E Autos wird spätere Generationen schwer beschäftigen...

  • Tim Paulson
    Tim Paulson Vor 27 Tage +4

    Ebenso erwähnenswert: Auch die halb vollen Dieseltanks von versenkten Schiffen und abgeschossenen Flugzeugen sind bald bereit ihren Inhalt ins Meer zu entladen...

    • Rigel
      Rigel Vor 17 Tage

      Ach du scheiße ja dann lass uns einfach komplett aufgeben mit den meeren

  • Simon K
    Simon K Vor 27 Tage +11

    Im Antarktischen Meer liegen seit den 70ern auch drei russische Atomuboote und etliche Container mit Atommüll, die dort versenkt wurden.

    • flatbedscorona
      flatbedscorona Vor 13 Tage

      @Magic M1ke Da muss ich Ihn zustimmen... Nicht das ich die Verseuchung der Meere gutheiße aber rational sollte doch wenigstens Das wie @Magic M1ke gegeben sein. Trotzdem relativiert dieser Umstand natürlich nicht die grundsätzliche neagtive Tatsache!

    • Magic M1ke
      Magic M1ke Vor 20 Tage

      Butenator 666 ich denke (bzw. hoffe inständig), dass zumindest bei dem Atommüll doch wenigstens eine Legierung verwendet wurde, die nicht rostet. Das gebietet nicht nur der natürliche Menschenverstand, wenn man etwas ins Meer wirft, was sehr sehr gefährlich ist, sondern auch die Wissenschaft.

    • Senato Ranchez
      Senato Ranchez Vor 27 Tage +6

      Simon K stimmt und es könne nicht geborgen werden, da man dafür rund 65 Millionen pro U-Boot zahlen müsse und dies doch zu teuer sei. Aber hey bankenrettung in - wie war das gleich - Milliardenhöhe geht doch klar, ihr Lieben

    • Butenator 666
      Butenator 666 Vor 27 Tage +2

      Im Ärmelkanal sind auch zig Tonnen an Atommüll verklappt worden. Die Nordsee könnte vielerorts radioaktiv verseucht werden wenn die Fässer durchgerostet sind.

  • befosocial
    befosocial Vor 27 Tage +1

    Ich dachte es geht um die Landminen an unseren Badestränden die sich zum Abkühlen ins Meer gerollt haben.

    • befosocial
      befosocial Vor 27 Tage +2

      ​@Terra X Natur & Geschichte Ich würde natürlich niemals von fetten Menschen reden, es sind einfach Menschen die aufgrund erhöhter Sonneneinstrahlung und der daraus folgenden Erwärmung expandiert sind.

    • Terra X Natur & Geschichte
      Terra X Natur & Geschichte  Vor 27 Tage

      😧

  • John Twelvegage
    John Twelvegage Vor 27 Tage +3

    Endlich mal ein Video ohne dem Lesch

    • montanus777
      montanus777 Vor 27 Tage +2

      ja, dieses 'universalgelehrten-getue' geht mir auch ziemlich auf die nerven. wenn er zu seinem fach (bzw. seinen fächern) spricht, ist das ja in ordnung, aber dass er zu _jedem_ thema, das nur annähernd mit wissenschaft zu tun hat, seinen senf geben muss, ist völlig überflüssig.

    • John Twelvegage
      John Twelvegage Vor 27 Tage

      Eine unbequeme Aussage ist nicht immer gleich beleidigend chris k

    • John Twelvegage
      John Twelvegage Vor 27 Tage

      Chris K Wo habe ich was ausfallendes/beleidigendes geschrieben ?

    • Chris K
      Chris K Vor 27 Tage

      John Twelvegage ein enttäuscht und traurig dreinblickender Smiley. Schade, dass es immer wieder so Leute wie Sie gibt, die meinen, in der Anonymität des Internets ausfallend werden zu müssen. 😩

    • John Twelvegage
      John Twelvegage Vor 27 Tage

      Terra X Natur & Geschichte .... und was kommt nach den 3 aber ...

  • GEHEIMNISSE DER WELT
    GEHEIMNISSE DER WELT Vor 27 Tage +10

    Bomben und Munition befinden sich leider überall auf der Welt,
    es ist traurig aber war !!
    Wieder mal ein toller Beitrag von euch Terra X - I LOVE IT -

  • Grokur
    Grokur Vor 27 Tage

    Gut das Problem ist mir zwar bekannt, aber wie Massiv es ist war mir bis dato nicht bekannt

  • Kellerkind Zu Hause
    Kellerkind Zu Hause Vor 27 Tage +1

    Ein Erbe, dass Sprengstoff ins sich birgt!

  • Knutsch BisDuSchielst
    Knutsch BisDuSchielst Vor 27 Tage +5

    Es haben schon Menschen gedacht sie hätten Bernstein gefunden ! Sie hatten starke Verbrennungen als sie es in die Hosentasche gesteckt haben! Es war Phosphor...

  • Sascha Schubert
    Sascha Schubert Vor 27 Tage +19

    Das kann die Bundeswehr gut gebrauchen, ist bestimmt besser geeignet als den Schrott den sie jetzt benutzen😂

    • Sascha Schubert
      Sascha Schubert Vor 27 Tage

      @Jasper Staudinger ja das ist das weltbekannte Lotterie Gewehr, mal trifft man und mal trifft man nicht 😂 na ja, kann mir ja auch egal sein, ich werde eh bald auswandern, wenn es hier kracht, bin ich weg.

    • wernersensen
      wernersensen Vor 27 Tage +1

      @Terra X Natur & Geschichte ui, dann entschuldigt:)

    • Terra X Natur & Geschichte
      Terra X Natur & Geschichte  Vor 27 Tage +1

      Hi, wernersensen!
      keine Sorge, unsere Antwort zielte nicht auf den Ursprungspost ab, sondern auf einen Nutzer, der hier in der Antwortspalte beleidigt hat.

    • wernersensen
      wernersensen Vor 27 Tage

      @Terra X Natur & Geschichte was ist denn beleidigend an einer Wahrheit mit nem Hauch Sarkasmus? Findet ihr nicht, dass ihr zur Zeit allesamt vieel zu viel zensieren wollt, weil ihr evtl Angst davor habt iwo ins Kreuzfeuer zu geraten wie zwischen der Regierung oder dem Zentralrat der juden ? ^^
      Was ist euer Problem daran, unser Equipment als Schrott zu bezeichnen wenn ihr Medien uns doch jedes mal nur negatives darüber berichtet ?? Wir Exportieren ja nur an beide kriegsseiten um Geld zu horten um den Soli abschaffen zu können um doch noch iwie mitmischen zu können ...
      Zweifelt doch mal die Karrenbauer an die plötzlich Präsenz zeigen muss wie zu Kriegszeiten? !
      Sowas traut ihr euch nämlich nicht

    • Terra X Natur & Geschichte
      Terra X Natur & Geschichte  Vor 27 Tage +1

      Hallo Drehkreuz 57,
      wir dulden hier keine Beleidigungen. Bitte bleibt daher immer sachlich und beachtet unsere Netiquette: www.zdf.de/netiquette-104.html

  • xMax
    xMax Vor 27 Tage +96

    Von diesem Problem höre ich tatsächlich zum ersten Mal? - toller Beitrag

    • Terra X Natur & Geschichte
      Terra X Natur & Geschichte  Vor 17 Tage

      Apropros dreckige Ostsee: deplus.org/DE/sWAs898SuYA-video.html

    • Liebt Euch
      Liebt Euch Vor 17 Tage

      Ernsthaft? Heftig... 😁
      Ist eigentlich seit vielen Jahrzehnten Thema. Den Fisch aus der Ostsee kannst nicht mehr essen und im Grunde genommen ist die Ostsee auch nicht mehr zum Baden geeignet.
      Gruß von der dreckigen Ostsee

    • AcldPhreak
      AcldPhreak Vor 26 Tage +1

      @Butenator 666 Bald? Die Tonnen sind schon längst verschwunden.... Also .. Verrostet! Dafür ist es in den meisten fällen fast schon zu spät wenn das Zeug selber nicht noch irgendwo greifbar ist. Es gibt leider immer noch Länder die flüssige Radioaktive Abfälle einfach in die Flüsse und Meere einleiten, da könnte man wirklich was Bewegen zumal die Anwohner selber auch schon Leukämie davon bekommen ... nur niemand niemand von den Verantwortlichen schert sich ein Dreck darum!

    • Butenator 666
      Butenator 666 Vor 27 Tage +1

      An der Nordsee wird man in absehbarer Zeit auch ein massives Problem mit radioaktivem Meerwasser haben. Die Massen an verkappten Atommüll Fässern sind bald auch soweit vom Rost zerfressen dass sie ihren Inhalt ans Wasser abgeben.

    • Sascha Schubert
      Sascha Schubert Vor 27 Tage +1

      @LetsCruise das Zeug würde ich nicht mal mit einer Kneifzange anfassen. Nein ich meine den Schrott an sich den sie rausziehen, nicht unbedingt Munitionsreste oder so, da wird schon die Polizei gerufen.

  • Berryl
    Berryl Vor 27 Tage +17

    Nice, ihr habt richtig tolle Themen!

  • Alexander Fink
    Alexander Fink Vor 27 Tage +3

    Letzter

    • Eimerlein
      Eimerlein Vor 27 Tage +3

      @Terra X Natur & Geschichte
      Er lebt einfach im hier und jetzt.
      Für den Moment.

    • Terra X Natur & Geschichte
      Terra X Natur & Geschichte  Vor 27 Tage +3

      Da bist Du leider einige Zeit zu früh ;-)